+49 (0) 7222 59 62 445
Ihre Erstberatung:  Hier klicken!   oder rufen Sie mich an:

Kostenermittlung und Kostenberatung

“Was kostet es? Ich berate und ermittle die Kosten für jede Bauanfrage”

hausbau-altbau-neubau-aussenanlagen

Alina Andreas
Dipl.-Ing. (TH) Freie Architektin

Ich ermittle die Baukosten

Baukosten ermitteln und beraten

Anfrage Baukostenermittlung oder Baukostenberatung für Neubau, Umbau, Modernisierung…

Baukosten planen

Meine Baukosten sind stets auf dem aktuellen Stand

Mit dem Baukostenrechner und mit den Datenbanken für abgerechnete Objekte kann man die Kosten für jeden Planungsstand berechnen: Kostenrahmen, Kostenschätzung, Kostenberechnung. Ich nutze den Baukostenrechner individuell für jedes Bauvorhaben. Meine Baukosten Datenbanken mit den Preisen für Gebäude, Bauelemente und Gewerke sind auf dem aktuellen Stand. So kann ich die Kostenschätzungen zuverlässig im Voraus ermittlen und kann klare Aussagen zu den durchschnittlichen Baupreise auf dem Markt machen. Warum sollte man an solchen Stellen weitergehende Leistungen wie Kostenvergleiche, Kostenkontrolle und Kostensteuerung heranziehen? Weil wir wirtschaftlich handeln wollen, weil die Güter knapp sind und weil wir nicht mehr zahlen wollen als es der Durchschnitt tut.

Kostenermittlung und Datenbanekn

Baukosten-Rechner als Oberbegriff für Kostenplanung

Kostenschätzung und Kostenberechnung mit Vergleichswerten

Der Erfolg jeder Planung liegt neben der Gestaltung in der genauen Erfassung der Baukosten. Zu bestimmten Zeitpunkten in der Planung werden bestimmte Methoden der Kostenermittlung eingesetzt. Die 3 meist bekannten Methoden sind:

  1. Kostenschätzung nach m2 Nutzfläche bzw. Bruttofläche
  2. Kostenschätzung nach der Bauteil Methode mit Grobelementen wie Decken, Wände, Gründung usw
  3. Kostenberechnung nach der Bauteil Methode mit Feinelementen wie Betonwand, Wärmedämmverbundsystem, Holz Fenster usw

Die Genauigkeit der o.g. Baukosten Methoden können sich stark unterscheiden und die Kostenermittlungen werden in bestimmten Planungsphasen angewendet. Die Kostenermittlung nach Bauteil Methode ist genauer als die Einwertmethode nach m2. Wenn der Bauherr/Investor eine frühzeitige Kostensicherheit fordert, ist die Bauteil Methode mit dem Baukostenrechner unabdingbar. Die Bauteil Methode verzweigt sich dann in der Methode mit den Grobelementen und die Methode mit den Feinelementen bis zu den einzelnen Gewerken.

Kostenrichtwerte und Datenbanken als Grundlage für den Baukostenrechner

Die Grundlage für die Datenbanken mit Kennwerten und Preisen sind die abgerechneten “Normalprojekten” mit ihren statistischen Spannen der von- und bis- Werte. Es gibt viele Hersteller für die Baukosten Datenbanken mit unterschiedlicher Schwerpunkte wie: BKI, DBD, WEKA, Neddermann, Verlag für Wirtschaft und Verwaltung Hubert Wingen, Sirados und nicht zuletzt selbsteingepflegte Daten.

Einflussfaktoren für die Baukosten Ermittlung

Dazu gibt es noch viele Einflussfaktoren die oft individuell zu betrachten sind wie z.B.: Bauform, Größe wie “zu klein” oder “zu groß”, Bauindex, Region, Lage, Grundstück, Standard, Schwierigkeit der Bauaufgabe, behördliche Auflagen. Beim Altbau können zusätzlich die folgenden Einflussfaktoren eintreten: abweichende Bauform, abweichender Bauzustand, abweichende Grundrissveränderung, abweichender Ausstattungstandard, abweichender Maßnahmenumfang, zeitlich verstezte Ausführung, abweichende behördliche Auflagen, Konjunktur usw. Ein erfahrener Fachplaner kann solche individuelle Merkmale sofort eingrenzen und hervorheben.

Was macht der Bau Kosten Experte?

Der Baukosten Spezialist steht als Bau Kosten Berater und Planer zur Seite und verwaltet alle Kosten in Zusammenhang mit den Hochbau Projekten von den ersten Berechnungen zu den endgültigen Zahlen. Er hat als Ziel die Minimierung der Baukosten des Projektes und gleichzeitig die Wertsteigerung des Gelds durch die Abschätzung des entstehenden Nutzens während der Einhaltung der geförderten Qualitäten und Standards. Der Baukosten Spezialist arbeitet für Auftragnehmer, Auftraggeber, Bauherren, Investoren, Öffentlichen Sektor, Bauträger, Juristen, Fachplaner und Architekten.