+49 (0) 179 77 63 093
Ihre Erstberatung:  Hier klicken!   oder rufen Sie mich an:

Kostenermittlung in wenigen Schritten

11 Schritte zur Baukostenschätzung oder Baukostenberechnung

Hier zeige ich Ihnen in übersichtlicher Form meine Vorgehensweise für eine Kostenermittlung auf von der Anfrage bis zum Ergebnis

Sehen Sie hier was Sie erwartet wenn Sie mich kontaktieren.

Kunde

1. Sie fragen eine Baukostenschätzung an

Sie fragen eine Kostenermittlung per Email, telefonisch oder per Online Anfrage Formular an. Ich erhalte eine Baukosten Anfrage von Ihnen.

Die-Baukosten.de

2. Ich habe Nachfragen an Sie

Für Nachfragen melde ich mich bei Ihnen telefonisch oder per Email.

Kunde

3. Sie senden mir die Unterlagen des angefragten Objektes

Sie senden mir per Email, www.wetransfer.de oder www. Dropbox.com ihre Unterlagen – Pläne und Beschreibung der Baumaßnahme. Hier sollten Sie nichts vergessen und die Unterlagen sollen so detailiert wie möglich sein.

Die-Baukosten.de

4. Der Planungsstand und die Kostenermittlungsstufe werden bestimmt

Auf Grundlage ihren Unterlagen (siehe 4b) bestimme ich den Planungsstand und die darauf abgestimmte Kostenermittlungsstufe (siehe 4a) wie. Z.B. Grundlagenermittlung, Vorentwurf, Entwurf, Genehmigung, Ausführungsplanung.
4a. Die Kostenermittlungsstufen sind Kostenrahmen, Kostenschätzung, Kostenberechnung, Kostenanschlag, Kostenfeststellung.
Die Kostenermittlungsstufen unterscheiden sich durch

  • die Art der Gliederung (DIN 276, Standardleistungsbuch),
  • durch die Gliederungstiefe (Grobelemente, Feinelemente),
  • durch die gewählten Bezugsgrößen und Bezugsmengen,
  • durch die auf den Bezugsmengen abgestimmten Kostenkennwerte.

4b. Ihre Unterlagen werden der Kostenermittlung zugrunde gelegt.
Im besten Fall sind die Baumaßnahme(Baubeschreibung) und die Bezugsgröße (siehe Bild 1) in einem dem jeweiligen Planungsstand (gezeichnete Pläne) entsprechenden Detailierungsgrad aufeinander abgestimmt, beschrieben und festgelegt. Z.B. es liegen detaillierte Pläne vor aber nicht alle Baulementen wie Wand und Decke sind beschrieben – d.h. die Baumßnahme ist nicht mit dem Planungsstand aufeinander abgestimmt.
Dabei ist eine ausreichende Baubeschreibung zu empfehlen um eine Zuordnung von Kostenkennwerten (Preise) vergleichbarer Bauwerken in der gewünschte Tiefe und Genauigkeit zu ermöglichen. Je detaillierter die Unterlagen – Baubeschreibung und gezeichnete Pläne – desto genauer und sicherer sind die Kostenermittlungen.
*Die-Baukosten.de übernimmt im Rahmen der Kostenermittlung keine weitere Planung oder Planungsänderung des Bauvorhabens(Grundrisse, Baubeschreibung usw) – z.B. in dem Fall, dass die Baubeschreibung und die gezeichnete Pläne nicht den anerkannten Regel der Technik oder der anzuwendenden Vorschriften entsprechen. Hier muss einen Planer herangezogen werden. Bei Bedarf übernehmen wir diese Planungsleistungen gerne dazu.
Die Unterlagen des Bauvorhabens dienen als IST-SITUATION und alle hier enthaltene Informationen fließen in der Kostenermittlung 1 zu 1. Wenn Informationen fehlen oder die Baubeschreibung entspricht nicht dem Detailierungsgrad des jeweiligen Planungsstandes oder der gezeichneten Pläne, dann werden Durchschnittswerte in einer gröbere Bezugsgröße herangezogen. Somit ist eine Kostenschätzung auch in dem „gemischten“ Planungsstand möglich (z.B. Pläne gemäß Entwurf und Baubeschreibung gemäß Vorentwurf).

planungsstand-ermittlungsstufe

Die-Baukosten.de

5. Mein Angebot für die von Ihnen angefragte Kostenermittlung

Ich schätze vorab den zeitlichen Aufwand für die von Ihnen angefragte Kostenschätzung und Sie erhalten von mir ein Angebot.

Kunde

6. Auftragserteilung für die Kostenermittlung

Sie unterschreiben das Angebot und erteilen mir ihren Auftrag für die Kostenermittlung.
Die im Angebot angegebene Bearbeitungszeit läuft ab der Auftragserteilung durch den Kunden und nach dem Eingang der Vorauszahlung in Höhe von 50% von der im Angebot angegebene Auftragssumme.

Die-Baukosten.de

7. Ermittlung Mengen nach DIN 277

Die-Baukosten.de ermittelt die Mengen der zugrunde gelegten Bezugsgrößen nach DIN 277 aus den Plänen. Je nach festgelegte Bezugsgröße, bzw. Kostenermittlungsstufe handelt es sich hier um eine Zahl (z.B. BGF) oder um Hunderte von Zahlen.

Die-Baukosten.de

8. Ermittlung Kennwerte bzw. Preise

Die-Baukosten.de ermittelt die Kennwerte der einzelnen Bezugsgrößen. Je nach Bezugsgröße, die sich aus der jeweiligen Kostenermittlungsstufe ergibt (siehe 4b), handelt es sich hier um einen Kennwert (z.B. für den Kostenrahmen) oder um Hunderte von Kennwerten (z.B. für die Kostenberechnung).
Für die Ermittlung von Kennwerten stehen mir viele unterschiedliche Quellen zur Verfügung.
BKI Datenbanken aus abgerechneten Projekten, Baupreislexikon Online, Baupreise Online, DBD Kostenkalkül, WEKA Fachbücher, Verlag für Wirtschaft und Verwaltung Hubert Wingen.

Die-Baukosten.de

9. Einflussfaktoren werden bestimmt

Darüber hinaus ziehe ich heran weitere Einflussfaktoren wie: Bauindex, Ort, Konjunktur, Bauform, Qualität, Zeit, Markt, Installationsgrad, Größe, Funktion

Die-Baukosten.de

10. Ergebnise per Email oder Post

Ich sende Ihnen die Ergebnisse per Email oder per Post.

Die-Baukosten.de

11. Ergebnise werden Online vorgetragen

Nachdem der Kunde die Ergebnisse erhält, wird anschließend einen Termin für die Online –Präsentation(1h) mit Go-Conference.de vereinbart, wo ich die Kostenermittlung den Kunden vortrage und wo der Kunde weitere Fragen stellen kann.

Haben Sie noch Fragen?
Rufen Sie mich an +49 (0) 722 59 62 445 oder senden Sie mir eine Email!